IT ist Chef-Sache!

Strategie

Die Anforderungen für IT Systeme sollten aus der Chef-Etage eines Unternehmens kommen. Natürlich nicht bis ins Detail definiert, jedoch sollte eine Abstimmung der IT Infrastruktur mit der Vision und den Unternehmenszielen erfolgen.

Es gibt für fast alle Produkte Alternativen, die entsprechend mehr oder weniger den Unternehmenszielen entsprechen. Je nach Ausrichtung der IT Strategie kann entweder für Kostenersparnis und/oder Homogenität optimiert gehandelt werden.

Kostenfaktor IT

Eine unnötig komlexe IT Landschaft ist ein wesentlicher Kostenfaktor durch hohe Instandhaltungs- bzw. Wartungskosten. Fehlende Homogenität erfordert breites IT Wissen im Unternehmen, was unweigerlich zu größeren IT Abteilungen führt.

Effizienz und Effektivität

Ungeeignete Systeme verhindern effizientes Arbeiten und verursachen somit zusätzliche Kosten und verringern – wenn das System für Kundenpflege oder Auftragsabwicklung erforderlich ist – auch die Kundenzufriedenheit.

Durch Vermeidung von doppelter oder mehrfacher Datenhaltung und Dateneingabe kann die Effektivität gesteigert werden. Bereits in elektronischer Form vorliegende Daten sollten nicht manuell in ein anderes System eingegeben werden. Manuelle Transformation von bereits elektronisch vorliegenden Daten verursacht Kosten und stellt auch potentielle Fehlerquellen dar.

Langfristigkeit und Nachhaltigkeit

Entscheidungen, die das Unternehmen und den Unternehmenserfolg über viele Jahre beeinflussen, sollten nicht delegiert werden. Eine mit der Unternehmensvision abgestimmte Strategie bringt den Mehrwert, den viele in der IT nicht sehen. IT sollte nicht als Kostenfaktor, sondern als Effizienzfaktor gesehen werden.

Lizenzkosten und Piraterie

Nicht nur wenn es um Kosten und Nutzen geht, ist die Geschäftsleitung für die eingesetzte IT verantwortlich. Auch gestohlene oder illegal erworbene bzw. eingesetzte Software ist Chef-Sache, denn die Haftung liegt in jedem Fall beim Unternehmer bzw. dem rechtlichen Vertreter des Unternehmens. Entscheidungen über Lizenzverträge sollten auch von einem Entscheidungsträger getroffen werden.

Gesamtkonzept

Mit einem IT Strategiekonzept kann aus dem “Kostenfaktor IT” der “Unternehmensmotor IT” geschaffen werden. Richtig eingesetzte Systeme und Datenaustausch zwischen den Systemen können zu mehr Effektivität und Effizienz beitragen, prozessunterstützende IT kann zur Vereinfachung von Geschäftsprozessen führen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>